Menu

So missbraucht Institut für Europarecht "Digitale Online-Lehre"

Jus-Student Wolfgang Pöltl fordert Rücktritt der Verantwortlichen!

 

Zurück zur Themenübersicht

Aktuelle Themen >>

 Dass die "Digitale Online-Lehre", also der universitäre Vortrag über Computer-Software ohne persönlichen Kontakt zu den Vortragenden, absolut untauglich ist um Wissen zu vermitteln, das steht fest. Immer mehr UniversitätsprofessorInnen weigern sich, anstatt im Hörsaal vor Studierenden, einsam und alleine in einen schwarzen Bildschirm zu sprechen und derart völlig sinnlos ihr Wissen in das Universum hinauszutragen. Direkter Kontakt zu Studierenden an dieser "Uni" ist offenbar unerwünscht. Dass aber die Universität (Institut für Europarecht)die "Digitalisierung" der Lehre dazu missbraucht, um Online-Lehrveranstaltungs-Chats der Studierende, ohne deren Wissen, rechtswidrig zu speichern und rechtswidrig an Dritte weiter zu geben, das hat nun der Jus-Student und Cannabis-Rechts-Experte Wolfgang Pöltl aufgedeckt. Und die Datenschutzbehörde gibt ihm Recht (Bescheid GZ: D 124.0066/22 2022-0.179.132). Das Recht auf Geheimhaltung wurde durch die Universität verletzt. Die an der Karl-Franzens-Universität für diesen Skandal Verantwortlichen sind reif zum Rücktritt.

Zurück zur Themenübersicht