Menu

ÖH - Wahlen : Sinnlos - Absurd - Zeitvergeudung

 

Selbsternannte Studierendenvertreter an den Universitäten als mutlose, ängstliche Gestalten mit Hang zum Kniefall vor den juristischen Elfenbeinturm-Gottheiten .....

Zurück zur Themenübersicht

Aktuelle Themen >>

 ..... das ist das wahre Gesicht der Studierendenvertretung. 

 

Ich darf lachend den Artikel unter https://www.krone.at/2416155 lesen. Ist ja völlig absurd, was man der Öffentlichkeit vortäuscht. 

 Ich studiere selbst Jus in Graz und kenne die absurden Missstände an dieser Uni nur zu gut.

 Diese ÖH – Wahlen glänzen durch eine gegen NULL gehende Wahlbeteiligung.

 Der Grund: die Studierenden werden tatsächlich von diesen Möchtegern - Studierendenvertretungen NICHT vertreten.

 Diese Studierendenvertretungen glänzen durch Speichelleckerei und dem Kniefall gegenüber dem Uni - Lehrkörper und  würden am liebsten den juristischen „Gottheiten“ in den Rechtsanus kriechen!  

Hier werden nicht Studierende vertreten, sondern angebliche Uni-Gottheiten angehimmelt! 

Von wegen Studierendenvertretungen! Diese Leute haben Angst vor Repressalien der ProfessorInnen (man könnte ja unangenehm auffallen und negativ benotet werden) und sehen zu , wie sich die irren Missstände an den Unis häufen!    Nur ja nicht anecken bei den Elfenbeinturm – Gottheiten!

Wer von diesen Möchtegern-StudierendenvertreterInnen zeigt Mut? Wer legt sich mit ProfessorInnen an? Wer zeigt Missstände wirklich auf? NIEMAND!

Das sind keine StudierendenvertreterInnen, sondern mutlose arme Gestalten, die sich vor jeder brenzligen Situation in die Hose machen.

Die "Mitarbeit" in der  ÖH wird als hemmungslos und zum rein eigenen Vorteil als  Sprungbrett ins juristische Berufsleben benützt und dient NICHT der Vertretung der Studierenden.

 

Die Wertlosigkeit dieser ÖH - Wahlen  haben 80 % der Studierenden erkannt und

machen das einzig RICHTIGE:

 

NICHT zur „ÖH - Wahl“ gehen.

 

 

 

 

 

Zurück zur Themenübersicht